Autokredite: potenzielle Darlehensgeber finden

Autokredite – Sicherheiten und Bonität im Fokus

Bei dem Thema Autokredit spielt das Thema Bonität und Sicherheit eine übergeordnete Rolle. Wer regelmäßiges Einkommen bezieht, ist hier klar im Vorteil. Denn auch wenn das Auto, das mit dem Kredit finanziert werden soll, eine Sicherheit für den Kreditgeber darstellt, zeigt sich, dass zusätzliche Sicherheiten nennenswerte Vorteile bei den Zinsen für den Autokredit bringen. So zeigt der Tarifrechner: Praktisch jeder Kreditgeber fordert für einen Autokredit einen Gehaltsnachweis ein. Hier reichen oftmals die letzten drei Monatsabrechnungen aus. Auf Basis dieser Sicherheit schlägt der Kreditgeber einen Zinssatz vor, wobei der Zinssatz die Kosten für den Autokredit darstellt. Dabei gilt also: Je höher die Sicherheit, desto günstiger wird der Autokredit.

Autokredite – diese Faktoren entscheiden für oder wider die Kreditvergabe

In Verbindung mit einem Autokredit wird Ihnen der Begriff SCHUFA begegnen. Hierbei handelt es sich um ein Unternehmen, das Kredit-relevante Informationen über eine Person bereitstellt. Dabei kooperiert die SCHUFA mit mehreren Tausend Banken. Die Banken bedienen sich der SCHUFA-Services, wenn Sie als potenzielle Kreditnehmer ein Produkt anfragen. Die SCHUFA hat also praktisch Informationen über jede Person, die ein Bankkonto besitzt. Problematisch für die Vergabe eines Autokredits wird es aber erst dann, wenn eine Person einen negativen SCHUFA-Eintrag aufweist. Dies passiert beispielsweise dann, wenn ein Schuldner seinen Verbindlichkeiten nicht nachgekommen ist. Konkret: Wer seinen Kredit nicht bezahlen konnte, wird von der SCHUFA speziell gelistet. In diesem Fall ist es schwierig, einen preiswerten Autokredit zu bekommen. Wer hingegen seinen Zahlungsverpflichtungen immer regelmäßig nachgekommen ist und dazu noch regelmäßiges Einkommen bezieht, wird von der SCHUFA standardisiert, also unauffällig, berücksichtigt. In diesem Fall steigt die Chance auf einen preiswerten Autokredit. Die Frage ist also immer: Wie ist die Bonität der Person?

Sicherer Arbeitsplatz = gute Bonität

Wenn eine Person von der SCHUFA positiv gelistet ist, sind die Chancen auf einen günstigen Autokredit gut. Hinzu kommen weitere Aspekte – vor allem mit Blick auf den beruflichen Kontext. Ein gutes Beispiel sind verbeamtete Arbeitnehmer. Da Beamte grundsätzlich einen sehr sicheren Arbeitsplatz haben, ist das sichere Einkommen normalerweise über Jahre garantiert. Dies wissen auch die Kreditgeber zu schätzen, sodass sich diese Personen in der Regel durch eine hohe Bonität auszeichnen. Das klassische Gegenteil sind selbstständige Personen, die in der Regel kein fixes Monatseinkommen definieren können. Dieses Faktum wird dann oft als negativ ausgelegt, sodass es für Selbstständige oftmals schwieriger ist, einen preiswerten Autokredit zu bekommen.

Autokredite mit dem Tarifrechner finden

Es gibt diverse Optionen, um einen Kreditgeber zu finden. Viele Personen fragen erst einmal bei ihrer Hausbank an oder direkt beim Autohaus, wo das Fahrzeug gekauft werden soll. Eine weitere Möglichkeit stellt der Tarifrechner dar, welcher die Kreditangebote unterschiedlichster Banken kennt. Dieser ermöglicht daher eine besonders gute Übersicht. Dabei zeigt der Tarifrechner, dass gerade sogenannte Direktbanken, die keine relevante Infrastruktur an Filialen aufweisen, besonders gute Konditionen anbieten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.