Bausparkasse

Bausparkasse

Eine Bausparkasse bietet diverse Produkte mit Bezug zur Immobilienfinanzierung an. Wesentliche Merkmale sind die Leistungen Bausparen und Baufinanzierung. Dabei handelt es sich um Spezialinstitute, die teilweise ähnliche Produkte wie herkömmliche Kreditinstitute vergeben. Die Besonderheit einer Bausparkasse ist allerdings eine im Bausparkassengesetz definierte Regelung der Geschäftskreisbeschränkungen auf die Wohnungs- und Baufinanzierung. Hierbei handelt es sich um ein kollektives Sparmodell, das sich aus vielen Sparern zusammensetzt. In Deutschland gibt es diverse Bausparkassen mit vielen Produkten, die Ihnen bei der Finanzierung des Eigenheims behilflich sein können.

Kernprodukte der Bausparkasse

Eine Bausparkasse bietet – wie Banken auch – Finanzierungsmodelle in Form von Darlehen an. Darüber hinaus ermöglichen Bausparkassen das Bausparen, das aber ebenfalls von einigen Banken entweder direkt oder in Kombination mit einer Bausparkasse angeboten wird. Bausparen kann als finanzieller Grundstein für das Eigenheim verstanden werden. Derartige Verträge werden oft in jungen Jahren abgeschlossen, sodass sich nach einiger Zeit eine Startsumme ergibt, die dann wahlweise für die Eigenheimfinanzierung verwendet werden kann. Dieses Modell der Bausparkasse hat für Sie den Vorteil der staatlichen Förderung. Ferner erhalten Sie durchaus attraktive Guthabenverzinsungen. Wenn Sie über Jahre hinweg bei einem Anbieter bausparen, können Sie unter Umständen bei der Finanzierung Kosten sparen – wegen günstiger Darlehenszinsen. Dementsprechend verstehen viele Bausparkassen das Bausparen wie auch die Finanzierung als Kombinationsmodelle: Zunächst wird ein Bausparvertrag abgeschlossen, dessen Guthaben dann im Rahmen der Finanzierung eingebracht wird.

Bausparkassen im Vergleich

Sowohl für das Bausparen wie auch für die Baufinanzierung gibt es unterschiedliche Angebote diverser Bausparkassen. Da es sich beim Erwerb einer Immobilie stets um hohe Kosten handelt, ergibt es Sinn, eine Bausparkasse auf Leistungen zu überprüfen und möglichst mit mindestens einer weiteren Bausparkasse zu vergleichen. Wie der Vergleich zeigt, richten sich die Kosten für das Darlehen im Wesentlichen nach Laufzeit und Bonität. Die Bonität setzt sich dabei aus unterschiedlichen Merkmalen zusammen. Einerseits ist es für die Bausparkasse relevant, dass regelmäßige Einkünfte vorliegen, womit das Eigenheim finanziert werden kann. Ferner ist es wichtig, wie viel Eigenkapital eingebracht wird. Und hier kommt wiederum der Bausparvertrag ins Spiel. Haben Sie mehrere Jahre oder gar Jahrzehnte großzügige Summen eingezahlt, die nun für die Baufinanzierung verwendet werden sollen, bedeutet das für Sie günstigere Konditionen. Auch, da sich die Laufzeit des Kredits bei der Bausparkasse deutlich verkürzen lässt. Wenn Sie Ihr Eigenheim hingegen zu 100 Prozent finanzieren möchten, ohne Eigenanteil, steigen die Zinsen zumeist an.

Die beste Bausparkasse – das Wesentliche muss passen

Wenn Sie Bausparer werden möchten, ist die Wahl der richtigen Bausparkasse wichtig. Denn die Leistungen des Bausparprodukts wirken sich in der Zukunft maßgeblich auf Ihre Rendite und damit auf die Finanzierung des Eigenheims aus. Wichtig ist es, die eigenen Planungen zu kennen. Wer in wenigen Jahren bauen möchte, braucht ein anderes Produkt als jemand, der er in zehn Jahren den Hauskauf plant. Fest steht auch, dass viele Sparer eine Bausparkasse nur anteilig zum Zweck der Finanzierung nutzen. Oftmals ist es günstiger, einen weiteren Gläubiger für die Finanzierung hinzuzuziehen. Nur durch einen Vergleich finden Sie die Produkte der Bausparkasse, die am besten zu Ihnen passt.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.